TGD - Jahreshauptversammlung 2017 - Bericht

Jahreshauptversammlung der TGD am 31.03.2017

Am 31.03.2017 hatte die Turngemeinde 1882 e.V. Dörnigheim zur Jahreshauptversammlung eingeladen.

Der erste Vorsitzende Jörg Schuschkow eröffnete die, leider nur wieder schwach besetzte, Mitgliederversammlung. In seinem Bericht gab er an, dass die Mitgliederzahl zwar etwas gesunken, aber immer noch aber rund 1.550 liege. Der Internetwechsel von Telekom zu M-Net funktioniert jetzt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kann Wolfgang Schäfer die Heizung von zu Hause einstellen und kontrollieren.

Zum Dauerthema „Dicke Buche“ führte er aus, dass für die Leichtathletik dort keine Zukunft mehr besteht und die Mitglieder zukünftig auf dem Sportgelände der Werner-von-Siemens-Schule trainieren müssen. Hier sind die Möglichkeiten sehr beschränkt und es können nicht alle leichtathletischen Disziplinen angeboten werden. Die Tennisanlage wird auf sieben Plätze erweitert und ein neues Klubhaus errichtet. Die erweiterte Anlage soll im Juni/Juli 2018 bezugsfertig sein.

Als nächstes berichteten die verschiedenen Abteilungsleiter von Chor bis Wandern aus den insgesamt 16 Abteilungen des Vereins.

Dabei konnten die Fechter fast traditionell über ein erfolgreiches Jahr berichten.
Durch Auflösung des Volkschores Dörnigheim konnte der „Junge Chor“ als neue Abteilung in den Verein aufgenommen werden.
Der Lauftreff feierte im vergangenen Jahr sein 30-jähriges Bestehen mit einem kleinen Fest an der Dicken Buche.
In der Turnabteilung werden z.Zt. 630 weibliche und 209 männliche Mitglieder betreut.
In der Gymnastikabteilung werden 19 Gruppen betreut, wobei im Moment der Gesundheitssport den meisten Zulauf findet.
Im Tischtennis befinden sich die Damen (Bezirksliga), 1. Herren (Bezirksklasse), 2. Herren (1.Kreisklasse) im oberen oder „gesicherten“ Mittelfeld. 3. Herren (1.Kreisklasse) noch nicht gerettet, 4. Herren (2.Kreisklasse) werden möglicherweise gegen den Abstieg spielen. Die Jugendmannschaft hat sehr gute Chancen ihre Gruppe als „Meister“ zu beenden. Zum ersten Mal seit einigen Jahren Teilnahme mehrerer Kinder an Kreisvorrangliste-Turnier.
Die sportlich gesteckten Ziele in der Tennisabteilung konnten weitgehend erreicht werden. Die Damen konnten in der Bezirksoberliga einen sehr guten Mittelplatz belegen, die Herren und Herren 30 Teams die Gruppenliga halten. Die Spielgemeinschaften mit dem Nachbarclub TC Blau Rot Maintal wurden beendet. Die TGS hatte Ende 2016 291 Mitglieder, davon 133 Kinder und Jugendliche.

Positives gab es auch über den Kassenstand des Vereins zu berichten. Der Verein hat keine Schulden und so erhielt der erste Kassierer Wolfgang Wich nach Antrag der Kassenprüfung eine einstimmige Entlastung für sich und den Vorstand.

Bei der nachfolgenden Teilwahl des Vorstandes gab es eine Veränderung. Paul Grohmann hat sich nach über zehn Jahren als zweiter Vorsitzender aus dem Vorstand zurückgezogen. Davor war er fünf Jahre als zweiter Kassierer tätig. Der erste Vorsitzende dankte ihm unter dem Beifall aller Anwesenden mit einem kleinen Präsent. Die weiteren zu wählenden Vorstandsmitglieder hatten bereits im Vorfeld einer möglichen Wiederwahl zugestimmt. Mit Freude hat der Vorstand das Angebot von Titus Förster, aktives Mitglied in der Fechtabteilung, angenommen als zweiter Vorsitzender zu kandidieren. Da es aus der Versammlung keinen weiteren Vorschlag gab, wurde Titus Förster einstimmig gewählt. Wolfgang Wich als erster Kassierer, Brigitte Krause als zweite Schriftführerin und Monika Schäfer als wirtschaftliche Koordinatorin wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Einstimmig wurde auch der Ehrenrat mit Ilona Dragic-Kurek, Paul Grohmann, Erika Maigatter, Walter Rech, Susanne Theil gewählt.

Unter Verschiedenes wurde bemängelt, dass außer im Schwimmen kein Sportabzeichen mehr in dem Verein abgelegt werden kann.
Auch sollte darüber nachgedacht werden, andere Kommunikationswege als Print-Medien zu finden.