Internationales Deutsches Turnfest Pfingsten 2017

Turnerinnen der Turngemeinde Dörnigheim besuchten das 9. hessische Landeskinderturnfest in Gießen

Am Freitag, dem 01.06.18 um kurz nach neun Uhr starteten die neun Turnerinnen der Turngemeinde Dörnigheim im Alter zwischen sieben und 14 Jahren mit ihren drei Betreuerinnen die Zugfahrt nach Gießen - zum Landeskinderturnfest, dass nur alle vier Jahre stattfindet. Dort angekommen wurde ein Klassenraum der Ricarda-Huch-Schule bezogen, das Übernachtungsquartier für die kommenden zwei Nächte. Das hieß: Tische und Stühle an den Rand des Raumes stellen, durchfegen, Luftmatratzen aufpumpen, Schlafsäcke auspacken und sich einrichten. Und schon ging es weiter - auf zur Turnfestmeile im Stadtpark Wieseckaue, die ein vielfältiges Angebot für große und kleine Turnfestteilnehmer bot.

Mehr als 3.400 Kinder hatten mit ihren mehreren hundert Betreuern an diesem ersten Tag des Turnfestes die Turnfest-Stadt in Beschlag genommen.

Die insgesamt neun Pin-Angebote wie Glühwürmchen-Challenge, Handstand-TÜV, Turnspielparcours, Rope Skipping, Stadtrallye, Trimm-Orientierungslauf, Glühwürmchen-Quiz erforderten Beweglichkeit, Geschick und taktische Vorgehensweise. Für jedes erfolgreich absolvierte Angebot gab es je einen Pin mit der Abbildung des Turnfestmaskottchens Lumi, einem Glühwürmchen. Diesen Pin gab es drei verschiedenen Varianten. Weitere Mitmachangebote wie Bungee-Trampolin, Hindernisbahn für Wettrennen, Broom-der Abräumer, mehrere Airtrackbahnen, Trampoline, Slacklines, das Kletter-Ei und vieles mehr, außerdem Kinderschminken, Basteln in der Kreativwerkstatt, Glücksrad und Knobeltische des Mathematikums wurden mit viel Freude von den jungen Turnfestbesuchern gerne genutzt. Zudem konnte, wer wollte, sich auch mal in anderen Sportarten ausprobieren. Bei dem an allen drei Tagen des Turnfestes zur Verfügung stehenden großartigen, umfangreichen und vielfältigen Angebot standen Spiel, Spaß und Bewegung im Vordergrund.

Dieses großartige Angebot erforderte den ehrenamtlichen Einsatz der vielen Helfer, die größtenteils aus den Vereinen kamen. So startete der Einsatz der TGD-Betreuerin Vanessa Eberhard auch gleich kurz nach Ihrer Ankunft in Gießen bei einer der Mitmachstationen. Auch die vielen Volontäre, die ehrenamtlich mit vielfältigen Aufgaben an verschiedenen Orten zum Gelingen des Turnfestes betrugen, waren bereits an verschiedenen Stellen im Einsatz. Für die TGD waren hier Ingo Kunde und Jubin Engelhardt die fleißigen Helfer, die, auch um Fahrdienste übernehmen zu können, mit dem Auto angereist waren. Zu ihren einsatzfreien Zeiten standen sie außerdem der Gruppe als Betreuer zur Verfügung. Mit der Eröffnungsfeier um 19 Uhr an der dm-Bühne in der Wieseckaue wurde das dreitägige Bewegungsspektakel auch offiziell eröffnet. Hier präsentierten mit tollen Darbietungen verschiedene Vereinsgruppen Ihre Sportarten (Turnen, Akrobatik, Gymnastik, Tanz, Rope Skipping, u.v.m.). Auch Lumi begrüßte die Zuschauer. Am Ende der Eröffnungsfeier wurde der Turnfesttanz mit allen Sportlern eingeübt. Wer noch nicht müde war, konnte bei der anschließenden Kinderdisco zu aktuellen Sommerhits so richtig abtanzen.

Der nächste Tag begann für die kleinsten Turnerinnen der Dörnigheimer Gruppe (7 und 8 Jahre) und Ihre Trainerin Elke Dahmer sehr früh. Nach dem Fußmarsch zur Haltestelle um 6:40 Uhr und der anschließenden Busfahrt nach Heuchelheim begann um 7:30 Uhr in der dortigen Sporthalle das Aufwärmen und Einturnen für den um 8 Uhr beginnenden Dreikampf im Gerätturnen, dem größten Wettbewerb, an dem rund 1.000 junge Gerätturnerinnen ihr Können unter Beweis stellen wollten. Die anderen Turnerinnen absolvierten Ihren Wettkampf je nach Altersklasse zu unterschiedlichen Zeiten über den ganzen Tag verteilt, bis ca. 19:00 Uhr. Um diesen Wettkampf zu ermöglichen, musste jeder teilnehmende Verein einen Kampfrichter stellen, wofür für die TGD an diesem Samstagmorgen Ilona Dragic-Kurek angereist war. Das Wettkampfangebot des Turnfestes umfasste insgesamt 130 Wettbewerbe in 11 Sportarten wie Gerätturnen, Gymnastik, Tanz, Trampolinturnen, Rhönradturnen, Rope Skippung, Rhythmische Sportgymnastik, Leichtathletik, Turnspiele, an unterschiedlichen Tagen. Auch die Mischwettkämpfe, Lahn-Sechskampf und Turnfestwettkampf, wurden gut angenommen. Dabeisein stand überall im Vordergrund.

Während der wettkampffreien Zeit konnten sich die Kinder in Kleingruppen an den Angeboten auf der Turnfestmeile vergnügen, wie z.B. dem Orientierungslauf, bei dem anhand einer Karte verschiedene Stellen angelaufen und abgestempelt werden mussten. Am Nachmittag beglückte im Rahmen des DLRG-Strandfestes Nobbi, der blaue Bär, die Kinder. Auch das Glühwürmchen Lumi und das Erdmännchen Mala (Turnfestmaskottchen des Landeskinderturnfestes 2014 in Marburg) waren zusammen mit ihrem Freund, einem etwa gleich großen Affen, von Freitag bis Samstag auf dem Turnfestgelände unterwegs und standen für Fotos zur Verfügung. Getreu dem Motto "Miteinander turnen - gemeinsam Leuchten" erlebten die Kinder ab 20 Uhr den grandiosen Abschluss dieses zweiten Turnfest-Tages bei der Turnfestgala auf der Bühne des Turnfestmeilengeländes, die alle Augen zum Leuchten brachte. Großartige Künstler zeigten ihr Können und die Geschichte von Lumi zog sich durch die ganze Gala. Lumi hatte auf dem Weg von Marburg nach Gießen seinen Glühwürmchenschwarm verloren, wodurch auch sein Leuchten verloren gegangen war, und machte sich nun auf den Weg, seine Familie und seine Freunde wiederzufinden. Auch der Turnfesttanz lud bei diesem Event wieder zum Mittanzen ein.

Am darauffolgenden Sonntag hieß es dann wieder Koffer packen, denn der Klassenraum musste um 10 Uhr aufgeräumt übergeben werden. Nachdem die Koffer in dem dafür vorgesehenen Bereich der Schule untergebracht wurden, konnten alle Teilnehmer noch einmal die beliebtesten sportlichen, kreativen, oder sonstige Angebote aufsuchen oder Neues ausprobieren. An diesem Vormittag absolvierte die Betreuerin der TGD, Zarina Fischer, ihren Einsatz bei einem der Mitmachangebote.

Nach drei erlebnisreichen Tagen hieß es nun bei der Abschlussveranstaltung um 13 Uhr Abschied vom Landeskinderturnfest zu nehmen. Auch hier konnte man noch einmal die Vielfältigkeit des Turnens erleben. Am Ende der Veranstaltung fand Lumi schließlich seine Familie und seine Freunde wieder, woduch auch sein Leuchten zurückkam. Und - der allseits beliebte Turnfesttanz brachte nun zum letzten Mal alle großen und kleinen Zuschauer in Bewegung. Zu guter Letzt brachte die anschließende Zugfahrt alle Teilnehmer wohlbehalten wieder zurück nach Dörnigheim. Trotz vereinzelter Begleiterscheinungen wie Kopf- und Bauchweh, Übelkeit und allergischer Reaktionen war das Turnfest für alle Teilnehmer ein tolles Erlebnis und wird ihnen noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Großer Dank gebührt den über 800 ehrenamtlichen Helfern, Betreuern, Trainern, Kampfrichtern, Organisatoren und allen weiteren Aufgabenträgern, ohne die die Durchführung des Landekinderturnfestes nicht möglich gewesen wäre. Weitere Fotos, Berichte und Information gibt es unter landeskinderturnfest.de.