Internationales Deutsches Turnfest Pfingsten 2017

Am Samstag, dem 03.06.2017, begann die große Fahrt für neun Mitglieder der Turn- u. Gymnastikabteilung der Turngemeinde Dörnigheim nach Berlin, um mit ca. 80.000 Teilnehmern das Deutsche Turnfest zu erleben. Nach Bezug der Unterkünfte machten sich die Teilnehmer auf den Weg zum Brandenburger Tor. Hier wurde das Fest vom Präsidenten des Deutschen Turner Bundes Alfons Hölzl eröffnet.

Am Sonntag begannen für Angelika Engelberg und Brigitte Krause die letzten Proben zur Stadiongala im Olympia-Stadion mit ca. 6.000 Mitwirkenden. Die beiden hatten sich für das Bild „Berliner Luft“ entschieden und zeigten mit ca. 350 Gymnastinnen und Gymnasten aus sechzehn Bundesländern eine Darbietung mit 70 dicken Heliumbällen.

Am Dienstagabend dann begann vor 55.000 Zuschauern die bunte Show im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel und DTB-Präsident Alfons Hölzl. Mit einem Sightseeing-Bus fuhren die Protagonisten in das Stadion ein: Von träumenden Kindern ging es über akrobatische Höchstschwierigkeiten auf schnell auf- und abgebauten Airtracks und graziler Gymnastik zu den Trendsportarten wie Rope Skipping oder BMX. Es gab eine Menge Berliner Luft zu schnuppern, aber auch internationales wie die eindrucksvolle Performance des letzten Weltgymnaestrada-Gastgeberlandes Finnland, das mit 500 Tänzerinnen einen riesigen weißen Schwan auf den Rasen zauberte.

Kurz vor Ende der Veranstaltung wurde Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen im Beisein des gesamten Rio-Teams von der Weltbühne des Turnens verabschiedet. Mit einem riesigen Feuerwerk ging die glanzvolle Gala zu Ende.

Für Ingrid Bechtold, Iris Beyer, Elke Dahmer, Susanne Theil und Irmgard Windel war wohl der Höhepunkt des Festes am Dienstag und Mittwoch zusammen mit Teilnehmerinnen aus anderen Vereinen des Hess. Turnverbandes ihre Präsentation in der Messehalle. Unter der Leitung von Gisela Kratz zeigten die Damen eine Performance mit zwei und drei Bällen und eine bezaubernde Gymnastik mit Tüchern. Eine gelungene Vorstellung, die vom Publikum mit großem Applaus gewürdigt wurde.

Ilona Dragic-Kurek hatte sich für Berlin besonders vorbereitet. Sie kampfrichterte an vier Tagen in der Messehalle im Gerätevierkampf der Mädchen und Frauen. Eine beachtliche Leistung, wenn man den Betrieb in den Messehallen erlebt hat. Ilona war auch beeindruckt von dem Jahn-Denkmal und der Hasenheide. Dort haben deutschstämmige Sportler aus der ganzen Welt Gedenktafeln zur Sportbewegung angebracht.

So ging das IDTF für alle mit neuen sportlichen und kulturellen Eindrücken zu Ende. Die Teilnehmer der Turngemeinde kamen zwar etwas müde, aber zufrieden am Freitag und Samstag wieder in Dörnigheim an.