Damen

TV Kesselstadt - TGD --- 6 : 8

Knapper Erfolg

Nach dem Sieg im letzten Punktspiel, wollte man sich beim Tabellenvorletzten die Punkte nicht abnehmen lassen. Das TG – Team musste diesmal auf Sarah Hohenwarter verzichten. Als Ersatzfrau war Christel Liebing eingesprungen. Also startete man mit den Doppeln Liebing/Trovato und Laeger/Huf-Betz. Der Start gelang. Die TG ging mit 2:0 in Führung. In den nächsten vier Einzeln kam es zur Punkteteilung. Maggi Trovato und Laeger waren nicht zu besiegen. Liebing und Huf-Betz hatten das Nachsehen (4:2).Maggi Trovato baute die Führung in einem spannenden 5 Satzspiel auf 5:2 aus. Aber Kesselstadt schaffte den Anschluss zum 5:4. Es blieb spannend. Im hinteren Paarkreuz ging Huf-Betz gegen die Nummer 4 an den Tisch. Sie konnte den Punkt machen. Laeger kämpfte im 5.Satz und verlor diesen unglücklich mit 9:11 Punkten (6:4). Die 2 fehlenden Punkte holte das TG noch. Laeger spielte ein super Spiel gegen die starke Eins des Gegners. Liebing musste gegen die Nummer 4 antreten und gewann locker in 3 Sätzen.



Herren

TGD - Wächtersbach --- 8 : 8

Leichtes Spiel

Nhatte die erste Mannschaft der TGD im Heimspiel gegen den Tabellenletzten, der nicht nur mit Null Punkten, sondern zudem noch ohne vier Stammspieler angereist war, sodass die Gastgeber leicht zu einem auch in der Höhe verdienten Heimsieg kamen.
Zumindest auf dem Papier!
Dem Zuschauer in der Halle, eine nicht unbedingt beneidenswerte Rolle an diesem Sonntagnachmittag, konnte allerdings nicht entgehen, dass die TGler sich ohne ihre etatmäßige Nummer 1 Danilo Gnadt sehr schwer taten. Von den ersten sechs Punkten zur zwischenzeitlichen 6:3-Führung hatten die Dörnigheimer drei erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes eingefahren (Schiftner/ Geissler, Thorsten Dröge und Christoph Geissler). Dröge/ Braß, Klaus Folger und Andi Freimuth punkteten da schon souveräner, während Franki Schiftner und Thorsten Braß, ebenfalls erst im fünften Satz, weniger erfolgreich waren. Mit der Führung im Rücken spielte es sich dann natürlich leichter.
Sollte man meinen!
Nach zwei knappen Siegen im vorderen Paarkreuz durch Thorsten Dröge und Christoph Geissler (wieder Verlängerung fünfter Satz) war es dann Klaus Folger vorbehalten, die TGler ins Ziel zu robben. Immerhin: zwei Punkte sind zwei Punkte und (noch einer für’s Phrasenschwein.) auch solche Spiele müssen gewonnen werden.



TGD 2 – TSC Freigericht 3 --- 9 : 5

Endlich wieder ein Erfolg!

Gegen das im unteren Tabellenabschnitt beheimatete Team aus Freigericht musste unbedingt wieder einmal ein Erfolg her. Endlich wieder in Bestbesetzung starteten die Hausherren – wie schon sooft – mit 2:1 nach den Doppeln in die Einzelpartien. Stäckler/Liebing und erneut Schmidt/Loeper blieben erfolgreich, während Freimuth/Braß die Segel streichen mussten. Freimuth, Schmidt, Stäckler, Loeper und Liebing schraubten – bei einer Niederlage von Braß – die Führung der Gastgeber auf ein beruhigendes 7:2, ehe etwas überraschend Freimuth und anschließend Braß die Gäste auf 4:7 herankommen ließen. Schmidt sorgte mit seinem Erfolg danach für das sichere Unentschieden, und Stäckler hätte den Sack im Anschluss zumachen können, doch unterlag er im Entscheidungssatz denkbar knapp mit 9:11. So war es Loeper vorbehalten, mit seinem klaren Sieg den 9:5-Erfolg unter Dach und Fach zu bringen. Der doppelte Punktgewinn tut dem Team wieder einmal gut!



TV Bad Orb 2 – TGD 2 --- 9 : 3

Chancenlos

Ohne Nr. 1 und Nr. 2 standen die Dörnigheimer von Anfang an auf verlorenem Posten. Die Kurstädter zeigten sich einmal mehr als eine Hausmacht, wie sie es auch in der Vergangenheit schon oft demonstriert hatten. Die Anfangsdoppel verliefen noch einigermaßen vielversprechend, während Stäckler/Liebing das Nachsehen hatten, konnten die Ersatzspieler Borchers und Bachmann ihre Begegnung für sich entscheiden, und auch die zur Zeit stark aufspielenden Schmidt/Loeper blieben erneut erfolgreich. So führten die Gäste zunächst mit 2:1, ehe das Schicksal seinen Lauf nehmen sollte. Außer dem starken Borchers, der sein Match knapp im 5. Satz gewinnen konnte, verliefen die übrigen Spiele weniger erfolgreich – um nicht zu sagen – gänzlich erfolglos! Die aufgerückten Schmidt (2), Stäckler (2), Loeper (2), Liebing und Bachmann verließen die Tische als Unterlegene und besiegelten somit die klare, wenn auch erwartete Niederlage für die Dörnigheimer. Ohne das etatmäßige vordere Paarkreuz ist das Team leider nur die Hälfte Wert!



TGD 3 - TG Langenselbold 6 --- 9 : 5

Wichtiger Heimsieg gegen den Verfolger

Nach der Punkteteilung gegen den Tabellenführer aus Salmünster (13:1) waren nun die auf Platz 5 liegenden Verfolger aus Langenselbold (10:4) bei den drittplatzierten Dörnigheimern (11:3) zu Gast. Die TGD’ler traten in Bestbesetzung an mit Borchers, Möllenbruck, Wilfert, Bachmann, Wernicke und Grasshoff. Und es ging gleich gut los: Borchers/Bachmann und Möllenbruck/Grasshoff konnten die ersten beiden Doppel klar mit 3:0 für sich entscheiden. Das noch ungeschlagene Doppel Wilfert/Wernicke lag schon 0:2 zurück, ehe sie das Spiel doch noch drehen konnten zum 3:2-Erfolg! Ebenso hatte Borchers gegen seinen erst 12-jährigen aufstrebenden Gegner anfangs arge Probleme und lag 0:2 hinten. Doch nach der Abwehr von zwei Matchbällen im 3. Satz dominierte er die beiden folgenden Sätze mit 11:3 bzw. 11:2 und besorgte so die 4:0-Führung für Dörnigheim! Möllenbrucks Partie gegen die gegnerische Nummer 1 verlief leider genau umgekehrt: nach einem 2:0 fand sein Gegner immer besser ins Spiel und holte sich am Ende im dritten gedrehten Match des Tages noch den Sieg. In der Mitte machte der noch ungeschlagene Wilfert (9:0 Bilanz!) mit seinem Gegner kurzen Prozess (3:0), während Bachmann gegen seinen starken Gegner (13:1 Bilanz) mit 1:3 unterlag. Ein ähnliches Bild gab es auch im hinteren Paarkreuz, wo Wernicke mit teils spektakulärem Spiel 3:1 gewann und Grasshoff gegen seinen gut eingestellten Gegner 1:3 verlor. Damit war der Zwischenstand 6:3 für die Hausherren. Den Auftakt zur zweiten Einzelrunde machte Borchers, der mit einem am Ende sicheren 3:1-Erfolg die Dörnigheimer Führung auf ein scheinbar sicheres 7:3 hochschraubte. Doch im Anschluss verlor Möllenbruck gegen den starken Jugendspieler (1:3), Wilfert unterlag im Spitzenspiel des mittleren Paarkreuzes (1:3) und auch bei Bachmann sah es beim Stand von 2:2 und 6:10 im Entscheidungssatz schlecht aus. Doch Bachmann gelang tatsächlich die Wende und nach der Abwehr einiger Matchbälle konnte er den Satz noch mit 13:11 für sich entscheiden! Somit reichte aus den letzten beiden parallel ausgetragenen Einzeln von Wernicke und Grasshoff bereits ein Erfolg für den Gesamtsieg gegen Langenselbold. Und beide führten nach ausgezeichnetem Start auch schnell mit 2:0. Grasshoff gewann auch Satz 3 und sicherte damit schon den Heimsieg! Da Wernicke’s Spiel jedoch zuerst zählte, musste es noch ausgespielt werden und ging dann auch über die volle Distanz von 5 Sätzen, in dem dann Wernicke mit 11:8 die Oberhand behielt. Damit war der 9:5-Erfolg über Langenselbold perfekt und der Verfolger wieder auf 3 Punkte distanziert. Außerdem gelang vorerst auch wieder der Sprung auf Platz 2 mit 13:3 Punkten vor Biebergemünd (12:2, ein Spiel weniger), bei denen die TGD’ler im letzten Spiel der Hinrunde (8.12.) zu Gast sind.



TGD4 - Meerholz --- 9 : 3

Sieg gegen Meerholz

Am Sonntag gewann die 4.Tischtennismannschaft der Turngemeinde gegen Meerholz mit 9:3. Rogic ersetzte Schultze-Straßer und bewies, dass Dörnigheim sich in dieser Saison auch auf die Ersatzleute verlassen kann. Begemann/ Rogic gewannen 3:1 gegen das Spitzendoppel aus Meerholz. Liebing/ Prediger konnten sich knapp im fünften Satz durchsetzen. Pop/ Gennaro gewannen 3:0 mit 11:4, 11:9, 11:4. Liebing hatte in seinem Einzel Probleme, setzte sich dann letztendlich doch mit 3:2 (11:9) durch. Prediger verlor äußerst knapp mit 12:14 im vierten Satz. Begemann gewann 3:0. Pop lieferte sich einen harten Kampf mit seinen Kontrahenten. Im letzten Satz lag er schon deutlich zurück, kämpfte sich heran und gewann schließlich mit 12:10. Rogic gewann nach dem Doppeleinsatz auch das Einzel deutlich mit 3:0 ebenso wie Gennaro, der seinem Gegner keine Chance ließ. Im Anschluss hatten Liebing und Prediger jeweils die Möglichkeit, ihre Einzel zu gewinnen. Doch beide verloren im fünften Satz. Begemann gewann auch das zweite Einzel deutlich mit 3:0 und machte den 9:3 Erfolg gegen Meerholz perfekt.