Alle Herrenteams gewinnen

Herren

TG Dörnigheim – TS Bischofsheim --- 9 : 4

Erlensee – TG Dörnigheim --- 8 : 8

TG Dörnigheim – TV Hochstadt--- 9 : 1

Erfolgreiches Wochenende

Einen überaus erfolgreichen Dreifach-Spieltag konnte die erste Mannschaft am letzten Wochenende feiern. Bei drei Punktspielen innerhalb von 40 Stunden fuhren die TGler 5:1 Punkte ein – nicht unbedingt erwartungsgemäß. Die „inoffizielle Maintalmeisterschaft“ entschieden die Dörnigheimer in den beiden Derbys gegen die Nachbarn aus Bischofsheim und Hochstadt klar für sich und das Unentschieden beim bis dahin verlustpunktfreien Aufstiegsaspiranten aus Erlensee kann als klarer Punktgewinn verbucht werden. Gegen Bischofsheim verließ die Hausherren zunächst die neu gefundenen Doppelstärke, nur Gnadt/ Geissler blieben siegreich, dafür trumpfte man in den Einzeln umso überzeugender auf: Danilo Gnadt, Thorsten Dröge, Christoph Geissler und Andi Freimuth punkteten für die TG, während Markus Peter und Thorsten Schuba die Gäste im Spiel hielten, 5:4 zur Halbzeit. Im folgenden Spitzenspiel des Abends konnte sich Danilo Gnadt dann knapp in fünf Sätzen gegen Ali Kosar durchsetzen, Dröge, Geissler und Folger legten dann zum Gesamtsieg der Dörnigheimer nach. Bereits einen Abend später reisten die TGler nach Erlensee. Dank Edel-Joker Florian Betz, der seine beiden Einzel gewinnen konnte, kann es zu einem leistungsgerechten Unentschieden. Viele Fünf-Satz-Spiele und etliche Sätze, die in die Verlängerung gingen, sprechen für die Ausgeglichenheit der Begegnung, bei der die TGler sogar bei einer 8:7-Führung die Chance auf einen doppelten Punktgewinn hatten, Gnadt/ Geissler sich im Schlussdoppel aber doch klar geschlagen geben mussten. Danilo Gnadt, Christoph Geissler, Klaus Folger, Andi Freimuth und Thorsten Braß trugen sich jeweils einmal in die Siegerliste ein. Schon ma nächsten Morgen ging es für die TGler weiter, mit 9:1 setzte sich die erste Mannschaft klar, wenn auch etwa zu deutlich gegen die ersatzgeschwächten Gäste aus Hochstadt durch. Nach einer beruhigenden 3:0-Führung nach den Doppeln durch Gnadt/ Geissler, Dröge/ Braß und Folger/ Freimuth, blieben die Gastgeber auch in den Einzeln erfolgreich, Martin Burger holte den Ehrenpunkt für den TVH. Nach dem verkorksten Saisonstart mit zwei deutlichen Klatschen sind die Dörnigheimer mit jetzt 7:5 Punkten wieder im Soll und stehen zwischenzeitlich sogar auf dem dritten Tabellenplatz.



TC Ulmbach 2 – TGD 2 --- 3 : 9

Mehr als erwartet

In Erinnerung an die letzte Saison, wo man zuletzt deutlich gegen Ulmbach verlor, waren die Dörnigheimer gewarnt, zumal die Nr. 1 des Gegners ein bekannt starker Spieler ist. So fuhr man mit gehörigem Respekt die 60km nach Steinau in der Hoffnung, sich wenigstens einigermaßen aus der Affäre zu ziehen. Die Doppel begannen auch nicht gerade verheißungsvoll, denn nur Schmidt/Loeper konnten punkten, während Freimuth/Stäckler und Liebing/Borchers das Nachsehen hatten. Als anschließend Schmidt gegen besagte Nr. 1 der Gastgeber deutlich verlor, schwante den Maintalern nichts Gutes. Aber kampflos wollten sich die Gäste nicht geschlagen geben. Es folgten starke bis überragende Leistungen auf Seiten der Dörnigheimer, sodass ein Punkt nach dem anderen eingefahren wurde und die Gastgeber nicht mehr wussten, wie ihnen geschieht! Alle anschließenden Matches wurden von den Gästen zu ihren Gunsten entschieden – fünf von fünf Fünfsatzspielen (netter Zungenbrecher) wurden dabei erfolgreich abgeschlossen. Am Ende konnten die Maintaler mit einem niemals in dieser Höhe erwarteten 9:3-Erfolg heimreisen.
Totgesagte leben länger ...



TTG Topspin Hanau 3 – TGD 2 --- 6 : 9

Pfeif auf das „Orakel“ ...!

Mit zwei Siegen im Rücken reisten die Dörnigheimer zum ebenfalls noch ungeschlagenen Gegner nach Hanau. Für Liebing spielte erstmals Eibelshäuser im Team, der ab der Rückrunde wohl regelmäßiger zum Einsatz kommen wird. Die Anfangsdoppel zeigten ein weiteres Mal die Stärke der 2. Mannschaft auf. Nur wenige wurden bisher verloren. So konnten sich auch diesmal Freimuth/Braß, Schmidt/Loeper und Stäckler/Eibelshäuser durchsetzen und einen beruhigenden 3:0-Vorsprung aufbauen. Die folgenden Spiele brachten je eine Niederlage und einen Sieg pro Paarkreuz. Während Freimuth, Schmidt und Loeper erfolgreich waren, mussten sich Braß, Stäckler und Eibelshäuser geschlagen geben. In seinem zweiten Spiel konnte der starke Freimuth erneut punkten, ehe Braß, Schmidt und Stäckler das Nachsehen hatten und die Gastgeber auf 6:7 herankommen ließen, doch Loeper und Eibelshäuser schlossen mit ihren Erfolgen die Partie zum 9:6 für Dörnigheim ab. Mit 6:0 Punkten steht Dörnigheim nun erst einmal an der Tabellenspitze!
Das sogenannte „Orakel“ hat also doch nicht immer Recht!



TGD 3 – Wächtersbach --- 9 : 3

4. Sieg im 4. Spiel für die dritte Mannschaft

Am Freitag den 29.09 traf die dritte Mannschaft aus Dörnigheim auf Wächtersbach. Dörnigheim trat mit Borchers, Möllenbruck, Wilfert, Wernicke, Grasshoff und dem Ersatzmann für Bachmann, Prediger an. Wächtersbach hielt mit einer gemischten Aufstellung aus drei Frauen und drei Männern dagegen. Die Doppel waren eine sehr klare Angelegenheit für die Dörnigheimer. Borchers/Wilfert, Möllenbruck/Grasshoff und Wernicke/Prediger waren jeweils tonangebend und siegten deutlich. Anschließend lieferte sich Borchers nach einem 1:2 Satzrückstand eine wahre Tischtennisschlacht und siegte am Ende verdient mit 3:2. Am Nachbartisch war Möllenbruck von Anfang an hochkonzentriert. Leider reichte es mit Satzbällen im 4. Satz nicht zu einem 2:2 Unentschieden und so zu einem Entscheidungssatz. 12:14 bzw. 1:3 in Spielen hieß es damit nach dem 4. Satz. Nach anfänglicher Spieleingewöhnung schlugen Wilfert und Wernicke , Dörnigheims mittleres Paarkreuz an diesem Tag, die Gegner mit 3:1. Und nachdem Grasshoff seinen Gegner in drei klaren Sätzen an die Wand gespielt hatte, schraubten die Dörngiheimer die Spielstandanzeige mit einem breiten Grinsen, auf ein deutliches 7:1 rauf. Nach einem langen und sehenswerten Spiel reichte es für Prediger nicht ganz. 2:3 hieß es am Ende. Borchers stellte in seinem zweiten Spiel klar, wer hier die dominierende Mannschaft ist und siegte souverän. Im Anschluss zeigte Möllenbruck unbedingten Siegeswillen und konnte nach einem 0:2 Satzrückstand auf 2:2 ausgleichen. Das Spiel ging in die entscheidende Phase; leider mit dem besseren Verlauf für den Wächtersbacher Spieler. Wilfert lief anschließend auch einem 0:2 Satzrückstand hinterher, konnte das Blatt aber komplett wenden und gewann hauchdünn mit 3:2. Somit steht am Ende ein, dem Spielverlauf fast zu deutliches, 9:3 für die dritte Mannschaft zu Buche. Glückwunsch und weiter so!