Team II mit drei Siegen zum Saisonende

Herren

TTC Hain-Gründau 2 – TGD 2 --- 3 : 9

Schöner Saisonabschluss

Zu einem souveränen Erfolg kam Team 2 der Turngemeinde bei seinem letzten Punktspiel in Hain-Gründau. Die Maintaler ließen nichts anbrennen und fuhren durch Doppelerfolge von Maggi/Liebing und Betz/Stäckler, sowie in den Einzeln durch Maggi (2), Betz, Schmidt (2), Stäckler und Liebing einen deutlichen und verdienten Sieg ein. Der Loser des Abends war Loeper, der im Doppel mit Schmidt und in seinem Einzel das Nachsehen hatte. Und auch Betz patze einmal in seinem allerletzten Spiel für die TG. Er zieht es vor, dem schönen TT-Sport den Rücken zu kehren, um im verletzungsanfälligen Fußballsport für Furore zu sorgen. Hoffentlich bereut er es nicht eines Tages, das nette TT-Team 2 verlassen zu haben………! Die Dörnigheimer schließen die Saison vermutlich auf dem 6. Tabellenplatz punktgleich mit Bad Orb ab, da die Kurstädter wohl beim Tabellenschlusslicht zu einem deutlichen Erfolg kommen und somit an den Maintalern vorbeiziehen werden. Alles in allem kann die Mannschaft auf eine harmonische und erfolgreiche Saison zurückblicken, die in der Mannschaftsfahrt im Mai nach Heppenheim ihren Abschluss finden wird.



TGD 2 – TV Oberrodenbach 2 --- 9 : 5

Auf der Erfolgswelle

Getragen von den Erfolgen der letzten zwei Spiele wollten die Dörnigheimer den Schwung mit in die Begegnung gegen die schwer zu spielenden Gegner aus Oberrodenbach nehmen. Die Gäste bereiteten den Hausherren schon seit jeher große Schwierigkeiten, sodass das Endergebnis stets unvorhersehbar war – mal siegte das eine mal das andere Team knapp, oder die Punkte wurden geteilt. Nach der ausnahmsweise klaren 2:9-Klatsche der Vorrunde wollten die Maintaler diesmal wieder die Oberhand behalten, lagen aber nach den Anfangsdoppeln wieder einmal 1:2 zurück – lediglich Schmidt/Loeper setzten sich durch, während Maggi/Liebing und Betz/Stäckler den Kürzeren zogen. Maggi und Betz ließen sich davon aber nicht beeindrucken und siegten klar. In der Mitte mussten Schmidt und Stäckler allerdings relativ deutliche Niederlagen einstecken, sadass die Gastgeber schon wieder mit 3:4 in Rückstand gerieten. Aber wie in den zwei Begegnungen zuvor laufen die Dörnigheimer stets zu großer Form auf, wenn sie zurückliegen. Liebing, Loeper, Maggi und Betz blieben erfolgreich, während es im Spiel von Schmidt bei 0:2-Satzrückstand eher schlecht aussah. Doch der Dörnigheimer wollte nicht auch sein zweites Spiel verlieren, und so erkämpfte er sich Punkt um Punkt die Sätze drei und vier und drehte auch noch den fünften Satz von einem Rückstand in den Matchgewinn! Dies bedeutete die 8:4-Führung und einen Punkt sicher für Dörnigheim. Zwar musste Stäckler den Gästen noch einen Zähler überlassen, doch sicherte Liebing mit starker Leistung den Dörnigheimer Gesamterfolg knapp im Entscheidungssatz. Der doppelte Punktgewinn mit 9:5 war letztlich verdient, und die Dörnigheimer feierten diesen noch mit einem gemütlichen Bier bei Miro in fröhlicher Runde.



Lieblos 4 – TGD 3 --- 5 : 9

Starker Auftritt beim Tabellennachbarn

In der gleichen Besetzung wie im Hinspiel daheim (7:9 nach 7:3-Führung!), waren die Dörnigheimer heiß auf die Revanche beim nur 3 Punkte besseren Gegner aus Lieblos. Es spielten Borchers, Bachmann, Wilfert, Wernicke, Grasshoff und Begemann. Nachdem im Hinspiel noch 3 von 4 Doppelpartien verloren gingen, zeigten sich die seit der Rückrunde neu formierten Doppel diesmal besser: Borchers/Bachmann, die den ersten Satz nach 6:10-Rückstand noch drehten, gewannen 3:1. Grasshoff/Begemann zogen ebenfalls mit 3:1 nach. Wilfert/Wernicke lieferten dem Liebloser Einserdoppel einen harten Kampf, zogen nach 2:1-Führung am Ende aber knapp den Kürzeren im Entscheidungssatz. Auch der Auftakt in die Einzel verlief sehr gut für die TGD’ler: Bachmann zeigte eine starke Leistung und bezwang die gegnerische Nummer 1 in hart umkämpften Sätzen mit 3:1, mit dem gleichen Ergebnis gewann auch Borchers sein Einzel zur frühen 4:1-Führung für Dörnigheim. In der Mitte und dem hinteren Paarkreuz wurden anschließend die Punkte geteilt: Wilfert und Grasshoff konnten ihre Einzel klar für sich entscheiden, während Wernicke und Begemann mit den unangenehmen Spielweisen ihrer Gegner zu kämpfen hatten. Der Zwischenstand von 6:3 weckte Erinnerungen an das Hinspiel, als man bereits 7:3 führte und danach alle weiteren Spiele – in teils sehr umkämpften 5-Satz-Matches – verloren gingen und man am Ende ganz ohne Punkte dastand. Das sollte sich heute nicht noch einmal wiederholen. Doch nachdem Borchers sich diesmal gegen die Nummer 1 nach 2:1-Führung noch im Entscheidungssatz geschlagen geben musste und auch Bachmann seinem Gegner mit 1:3 unterlag, war die Führung plötzlich auf 6:5 zusammengeschmolzen. Aber die Dörnigheimer hatten diesmal noch einige Trümpfe in der Hand: Begemann gewann sein vorgezogenes Einzel klar mit 3:0 und auch in der Mitte holten der starke Wilfert (3:1) und Wernicke in einem Spiel mit spektakulären Ballwechseln (ebenfalls 3:1) zwei sichere Punkte, sodass diesmal der Sieg bereits vorzeitig eingetütet war. Grasshoffs letztes Einzel diente damit zwar nur noch der Ergebniskosmetik, war aber nochmal sehr spannend. Am Ende setzte sich der Dörnigheimer nach 1:2-Rückstand noch im Entscheidungssatz durch und sorgte somit für den Schlusspunkt beim 9:5-Auswärtserfolg, mit dem die TGD bis auf einen Punkt an Lieblos heranrückte. Somit können die Dörnigheimer im letzten Saisonspiel noch an Lieblos vorbeiziehen und den direkten Klassenerhalt sichern. Es geht gegen Bernbach, den einstigen Mitkonkurrenten im Kampf gegen den Abstiegsrelegationsplatz, der sich nach drei unerwarteten Erfolgen gegen Aufstiegsaspiranten bereits auf sicherem Terrain befindet. In jedem Fall wird das letzte Heimspiel am Freitag dem 21.4. zu einer interessanten Angelegenheit.



TGD 2 – TV Großkrotzenburg 2 --- 9 : 7

Mit Fortuna im Bunde?

Die Gäste aus Großkrotzenburg, die eher im unteren Tabellenabschnitt zu finden sind, wurden im Hinspiel klar mit 9:1 bezwungen, konnten sich durch Verstärkung in letzter Zeit aber erheblich steigern und ihre Ergebnisse klar verbessern. Also sollten die Dörnigheimer gewarnt sein. Entsprechend verlief der erste Spielabschnitt auch eher schleppend und ganz und gar nicht nach den Erwartungen der Hausherren. In den Anfangsdoppeln konnte wieder nur ein Sieg durch Maggi/Liebing eingefahren werden. Betz/Stäckler und Schmidt/Loeper hatten das Nachsehen. Als zunächst Maggi und Betz erfolgreich blieben, lief zunächst noch alles nach Plan. Aber Schmidt, Stäckler und Liebing ließen mit ihren Niederlagen eine 5:3-Führung der Gäste zu. Anschließend wechselte die Punkteausbeute hin und her durch Siege von Loeper und Betz gegenüber Niederlagen von Maggi und Schmidt. Bei 5:7 Rückstand befürchteten die Hausherren eine unangenehme Überraschung, setzten dann aber erneut zu ihrer unnachahmlichen Aufholjagd an, die ihnen schon im letzten Spiel Erfolg brachte. Stäckler, Liebing und Loeper setzten sich mit großer kämpferischer Leistung durch und ermöglichten noch das Abschlussdoppel. Hier konzentrierten sich Maggi und Liebing nochmals bis zum Äußersten und beendeten die Begegnung im Entscheidungssatz mit 11:9 zu ihren Gunsten. Wieder konnte ein schon fast verlorenes Spiel von den Maintalern gedreht werden – beinahe schon unheimlich! Im nächsten Spiel gegen den unangenehmen Gegner aus Oberrodenbach wäre solch ein fortune auch nicht schlecht!