Erfolgreiche Aufholjagd von Team II

Herren

TGD 1 - Windecken --- 3 : 9

Weiter punktlos

Auch im vorletzten Spiel der Runde blieb die erste Mannschaft erfolglos und musste die siebte Niederlage in Folge einstecken, die gegen den Tabellennachbarn aus Windecken auch recht deutlich ausfiel. So konnten nur Thorsten Dröge und Christoph Geissler jeweils ein Einzel für sich entscheiden sowie ihr gemeinsames Doppel gewinnen, die weiteren Begegnungen gingen eher deutlich an die Gäste. So finden sich die zwischenzeitlich zweitplatzierten TGler jetzt auf dem achten Rang wieder – und auch der kann im letzten Punktspiel gegen Wächtersbach noch verloren werden.



Neuberg - TGD 1 --- 9 : 5

Rote Laterne

Im Duell der beiden schwächsten Mannschaften der Rückrunde setzte sich der negative Lauf der TGler fort, die Mannschaft verlor auch in Neuberg mit 5:9. Knackpunkt des Spieles waren nach dem Zwischenstand von 1:1 (Schiftner/Geissler hatten ihr Doppel gewonnen) vier Begegnungen in Folge, die allesamt im fünften Satz knapp verloren wurden. Diesen Rückstand sollten die Gäste nicht mehr aufholen. Franki Schiftner holte dann den ersten Einzelpunkt für Dörnigheim, auch Klaus Folger, Thorsten Dröge und Andi Freimuth konnten später noch nachlegen, doch Christoph Geissler und Thorsten Braß gingen leer aus, so dass die Gastgeber den Vorsprung ins Ziel bringen konnten. Dank der guten Hinrunde belegen die TGler aber immer noch einen Tabellenplatz im gesicherten Mittelfeld.



TSC Freigericht 3 – TGD 2 --- 7 : 9

Spieß umgedreht!

Beim Tabellennachbarn in Freigericht wollten die Dörnigheimer die 7:9-Pleite aus der Vorrunde vergessen machen und zwei Punkte entführen, doch sah es überhaupt nicht danach aus! Lediglich Schmidt/Loeper blieben erfolgreich, wohingegen Maggi/Liebing und Betz mit Ersatzmann Bachmann die Tische als Verlierer verließen. Die folgenden vier Einzel gingen durch Maggi, Betz, Schmidt und Liebing ebenfalls verloren, sodass die Gastgeber nun schon mit 6:1 in Führung gehen konnten. Das hintere Paarkreuz beendete aber endlich die kleine Durststrecke der Gäste und schaffte durch Loeper und Bachmann den Anschluss. Als Maggi dann aber erneut scheiterte und die Gastgeber mit 7:3 führten, gaben die Dörnigheimer kaum noch einen Pfifferling für einen Punkt. Doch weit gefehlt … Jetzt begann die große Aufholjagd der Maintaler!
Betz, Schmidt, Liebing, Loeper und Bachmann spielten konzentriert auf und erkämpften Punkt um Punkt für die Gäste, sodass es zur Überraschung aller bei 8:7 für die Dörnigheimer in das Schlussdoppel ging. Hier wollten Maggi und Liebing jetzt den Jackpot, und so mobilisierten sie die letzten Kraftreserven, um in einem hochklassigen und spannenden Schlussdoppel schließlich als verdiente Sieger das Match zu ihren Gunsten zu beenden. So drehten die Gäste ein schon verloren geglaubtes Spiel noch zum doppelten Punktgewinn! Dieses Match wird den Dörnigheimern noch lange in Erinnerung bleiben!



TGD 3 – Brachttal 3 --- 3 : 9

Da war mehr drin!

In Erwartung eines eng gestaltbaren Spieles trafen sich die Herren der dritten Mannschaft sonntagmorgens zum Heimspiel gegen Brachttal. Für Dörnigheim krochen aus den Federn: Borchers, Bachmann, Wilfert, Wernicke, Grasshoff und Begemann. Letzterer wurde als Ersatzmann/Joker aus der vierten Mannschaft nominiert. Die Doppel gingen gut los. Schnell lag Dörnigheim, durch das auftrummpfende Einserdoppel Borchers/Bachmann, in Front. Bei Wilfert/Wernicke hingegen konnten die engen Sätze nicht verbucht werden. 1:1. Auch Grasshoff/Begemann verloren. Schließlich lag die Hoffnung bei den Einzeln. Bachmann und Borchers, Nummer eins und zwei der Dörnigheimer, kamen an diesem Tag nicht an ihr A-Game heran. Somit reichte es nicht. Wilfert holte danach den zweiten Punkt. Auch Wernicke, der Abwehrspezialist, fand kein Mittel gegen den Brachttaler Spieler. Zwischenstand 2:5. Das hintere Paarkreuz mit Grasshoff und Begemann versprach Hoffnung. Grasshoff dominierte mit klugem Spiel, siegte und konnte sich über den längsten Satz der Partie, 17:19, im Nachhinein freuen. Begemann war zwei Sätze sehr nah dran an einem Satzgewinn; das berühmte Quäntchen fehlte allerdings. 3:6. Da die nächsten drei Einzel allesamt auf das Konto der Brachttaler wanderten, gaben sich die Dörnigheimer, das erste mal in dieser Saison unter zwei Stunden, geschlagen. Endergebnis 3:9. Der Blick sollte sich nun auf die drei letzten Saisonspiele richten. Es gilt nochmal alles reinzulegen, um zu schauen, wofür es am Ende reicht. Hoffen wir das Beste.