Herren II und III punkten

Herren

Kesselstadt - TG Dörnigheim 1 --- 9 : 4

Relegationsplatz verteidigt

Vom Papier her ist es eine klare Sache, wenn der Tabellenzweite (hier: Dörnigheim) gegen den Tabellenvorletzten (hier: Kesselstadt) antritt. Wenn besagter Tabellenzweite aber schon in der Hinrunde nur Unentschieden gespielt hat und im Rückspiel zudem auf die Spitzenkraft Danilo Gnadt verzichten muss, sieht die Sache schon anders aus. Und so kam es dann auch: nach dem Gewinn des Eröffnungsdoppels durch Dröge/ Geissler konnten in den nächsten Begegnungen insgesamt nur drei Sätze (!) gewonnen werden, folgerichtig geriet die TGD mit 1:7 ins Hintertreffen! Die nächsten drei knappen Erfolge durch Thorsten Braß, Thorsten Dröge und Christoph Geissler waren letztlich nur Ergebniskosmetik, denn die Gastgeber ließen sich die zwei Punkte nicht mehr nehmen und gewannen auch in der Höhe verdient. Da allerdings die Konkurrenz um den Relegationsplatz ebenfalls strauchelte, bleibt die TGD Tabellenzweiter, so dass es in der nächsten Begegnung im Derby gegen die punktgleiche Mannschaft aus Bischofsheim zum Spitzenspiel der Bezirksklasse kommt. Damit hätte man wohl – in ganz Maintal – vor der Runde nicht gerechnet.



TSV Klein-Auheim 2 – TGD 2 --- 4 : 9

Klare Sache

Beim Tabellenschlusslicht in Klein-Auheim fuhren die Dörnigheimer den erwarteten klaren Erfolg ein. Zwar konnte der 9:0-Sieg aus der Vorrunde nicht wiederholt werden, doch zeigten die Gäste von Anfang an, wer der Chef im Ring ist. Erfolge von Maggi/Liebing und Schmidt/Loeper – bei Niederlage von Betz/Stäckler – brachten die Maintaler mit 2:1 in Front, ehe Betz als Verlierer den Tisch verlassen musste, aber der Erfolg von Maggi den alten Abstand wieder herstellte. Auch in der Mitte wurden die Punkte geteilt, indem sich Stäckler im Entscheidungssatz äußerst unglücklich geschlagen geben musste, Schmidt aber sein Match souverän für sich entschied. Im hinteren Paarkreuz konnten durch Liebing und Loeper beide Zähler für die Gäste verbucht werden, und auch Maggi und Betz setzten sich in ihren zweiten Einzeln durch, sodass sich die Dörnigheimer eine 8:3-Führung erarbeiteten. In seinem zweiten Spiel musste Schmidt gegen den gleichen Gegner wie zuvor Stäckler ebenfalls knapp die Segel streichen, doch Stäckler sorgte mit seinem anschließenden Erfolg für den deutlichen und verdienten 9:4-Sieg der Dörnigheimer. Im nächsten Spiel geht es gegen Bruchköbel, wo man in der Vorrunde etwas fahrlässig einen Punkt liegengelassen hatte. Hoffentlich wird es diesmal besser……….



TGD 3 – Ronneburg --- 8 : 8

Punktgewinn gegen Tabellennachbarn

Nach dem 9:4-Erfolg beim Schlusslicht Nidderau ging es nun gegen den direkten Konkurrenten Ronneburg, der mit nur 2 Punkten mehr in der Tabelle knapp vor den Dörnigheimern liegt. Für die TGD’ler spielten Borchers, Bachmann, Wilfert, Wernicke, Grasshoff und Ersatzmann Liebing. Nachdem alle 3 Doppel bei der ärgerlichen 5:9-Niederlage im Hinspiel verloren gingen, machten es diesmal Borchers/Bachmann (3:0) und Grasshoff/Liebing (3:1) besser. Einzig Wilfert/Wernicke mussten sich dem gegnerischen Einserdoppel 1:3 geschlagen geben. Mit der 2:1-Führung im Rücken gelang Borchers in einem engen Duell ein knapper 5-Satz-Erfolg (12:10 im Entscheidungssatz). Der ins vordere Paarkreuz aufgerückte Bachmann war nach umkämpften Spiel letztlich Ronneburgs Nummer 1 mit 1:3 unterlegen. Im Anschluss sorgte das starke mittlere Paarkreuz der Ronneburger mit zwei klaren 3:0-Erfolgen über Wilfert und Wernicke für die 4:3-Führung der Gäste. Nun entwickelte sich ein spannendes Match, als Grasshoff und Liebing beide nach Rückstand den 5. Satz erreichten. Dort deklassierte Grasshoff seinen Gegner mit einem 11:3, während Liebing nach Aufschlagfehler und gegnerischem Netzroller am Ende unglücklich mit 9:11 verlor. Im Duell der beiden Einser gelang Borchers ein wichtiger 3:1-Erfolg, auch dank einer starken Aufholjagd im 3. Satz, den er nach 7:10-Rückstand noch mit 12:10 für sich entschied. Bachmann zeigte sich in den Verlängerungssätzen ebenfalls nervenstark, hatte jedoch im Entscheidungssatz Schwierigkeiten mit der angepassten Spielweise seines Gegners. Wilfert startete stark in sein zweites Einzel, doch in der Folge fehlte ihm die gewohnte Sicherheit in seinem Spiel, was der Gegner eiskalt zum 3:1-Erfolg und der damit verbundenen 7:5-Führung für Ronneburg ausnutzte. Nun lag es an Altmeister Wernicke, der mit überzeugendem Einsatz schnell eine 2:0-Führung herausspielte. Nach verlorenem dritten Satz und Rückstand im vierten, schien es bereits so, als würde das Spiel kippen, doch Wernicke spielte in der Folge routiniert seine Erfahrung aus und holte sich den Satz und das Match! Bei Grasshoff entwickelte sich ein enges Duell gegen den gegnerischen Mannschaftsführer Rott, der in der Vorrunde noch an Position 2 spielte. In der Rückrunde noch ungeschlagen, entschied Rott auch dieses Duell mit 3:1 für sich und sicherte den Ronneburgern somit beim Stand von 8:6 bereits einen Punkt. Doch die Dörnigheimer hatten noch zwei Trümpfe in der Hand: zunächst gelang Liebing ein sicherer 3:1-Erfolg und anschließend besiegte das zur Rückrunde neu formierte Doppel Borchers/Bachmann (6:0-Bilanz nach 4 Spielen!) ihre Gegner in einem spannenden Abschlussduell ebenfalls mit 3:1 und sicherte den Dörnigheimern damit den verdienten Punktgewinn. Damit überholten die TGD’ler wieder die nun punktgleichen Bernbacher und verließen mit nun 10 Punkten den Relegationsplatz in der Tabelle. Bei gerademal 5 Punkten Rückstand auf Platz 5 ist weiterhin noch mehr als die Hälfte der Liga im Abstiegskampf und bei vielen direkten Duellen für Spannung gesorgt. Zunächst geht es für die Dörnigheimer jedoch am Montag zum souveränen Tabellenführer nach Wittgenborn, wo es wohl nicht viel zu holen geben wird.