"Fit in die 2. Lebenshälfte" - Ausflug nach Lohr 2016

Am Samstag, den 25.06.2016, hatte die Gymnastikgruppe „Fit in die 2. Lebenshälfte“ und einige Gäste wieder einen Ausflug unternommen. Diesmal war die Schneewittchen-Stadt „Lohr“ das Ziel.

Alle Teilnehmerinnen waren pünktlich vor der Vereinshalle der TGD erschienen und die Abfahrt konnte um 8:30 Uhr bei leichtem Regen erfolgen. Geplant war die Fahrt durch den schönen Spessart, über die A 66, Bieber - auch das Tor zum Spessart genannt – Flörsbachtal und Frammersbach.

In Lohr angekommen schien die Sonne und die Gruppe stärkte sich mit einem kleinen Imbiss, um dann einiges über die Stadt und ihre Geschichte zu erfahren. Dies erfolgte durch zwei angesehene Damen der Gesellschaft. Die Bürgermeistersgattin und die Frau des Bäckermeisters.

Eine Gruppe wurde von der Gattin des Bürgermeisters von Lohr in die gehobene Gesellschaft Mitte des 19. Jahrhunderts eingeführt. Unter dem Motto „Sehen und gesehen werden“ erzählte sie von den neuesten Modetrends, den gesellschaftlichen Verpflichtungen und über das beschwerliche Reisen in der Postkutsche. Dies hätte bald ein Ende, denn in 2 Jahren soll die Eisenbahn bis Lohr fahren.

Die Bäckermeistersfrau führte die 2. Gruppe in das 17. Jahrhundert, der heute noch wohlerhaltenen Stadt „an der oberen Lore“. Sie berichtete über das Zeitalter der Renaissance und über den 30-jährigen Krieg. Ebenso über die Hexenverfolgung in Lohr. Hier wurden ortsansässige Hexen und Hexenmeister nach unsäglichen Folterqualen auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Nach den, über Kopfsteinpflaster erhaltenen kulturellen Informationen, konnten die Gymnastinnen bei Sonnenschein nochmal durch die Altstadt flanieren oder sich in einem Biergarten stärken für die nächste Etappe der Reise.

Um 14:15 Uhr war Treffpunkt am Main, zu einer Rundfahrt mit dem „Maintal-Bummler“ und Informationen über Orte entlang des Mains. Anschließend brachte der Bus die Damen nach Marktheidenfeld zur „Schönen Aussicht“. Hier konnte vor dem Abendessen noch ein kleiner Spaziergang durch den Ort unternommen werden.

Nach dem Genuss fränkischer Spezialitäten konnten die Gymnastinnen noch zu zwei, von Christa Göbel und Isabella Heinemann, vorgetragenen Sketchen herzhaft lachen, um dann vergnügt die Heimfahrt anzutreten. In Maintal angekommen, bedankten sich die Teilnehmerinnen bei den Organisatorinnen Brigitte und Isabella für den schönen Tag.