TFC-Jugendcup, 08. Oktober 2016 in Hanau

Mit 10 Fechterinnen und Fechtern trat die TG Dörnigheim am vergangenen Wochenende beim TFC-Jugendcup in Hanau an. Vor allem die Schülerinnen und Schüler zeigten starke Leistungen beim ersten Ranglisten-Turnier nach den Sommerferien.

Nils Hoffmann, gewohnt souverän, konnte nach null Niederlagen in der Vorrunde auch durch das KO marschieren und sich den ersten Platz im ältesten Schülerjahrgang sichern. Edward Seuca, bei seinem zweiten Turnier, kam nach starken Gefechten auf den 12. Platz. Auch die Allerjüngsten, Jahrgang 2007, stellten ihre gute Form unter Beweis.

Bei den Jungs siegte Jonathan Griese von der TGD, nachdem er im Halbfinale seinen Vereinskollegen Clemens Wosch besiegen konnte. Wosch erreichte den Bronzerang. Laetitia Lobe Manga gelang es auf ihrem ebenfalls erst zweiten Turnier ihre Trainingsleistung auch auf die Bahn zu bringen. Mit nur einer Niederlage in der Vorrunde und einer weißen Weste bis ins Finale unterlag sie schließlich nur Maja Kraft aus Mannheim. Auch die zweite Starterin der TGD, Tara Wöll, zeigte eine deutlich bessere Leistung im Vergleich zu vor der Sommerpause, und sicherte sich den fünften Rang.

Patrik Veres und Raoul Zanner mussten sich ebenso wie Jaron Emmerich und Paul Haedenkamp, welche beide in ihrer ersten Saison in der B-Jugend fechten, der starken Konkurrenz aus Tauberbischofsheim, Stuttgart und Weinheim unterordnen. Veres und Zanner belegten bei den Schülern des mittleren Jahrgangs die Plätze 10 und 11. Haedenkamp zeigte mit vier Siegen in der Vorrunde einen guten Turnierstart und kämpfte sich nach einer Niederlage im ersten KO-Gefecht über den Hoffnungslauf zurück ins Turnier. Im Viertelfinale musste er sich dann jedoch Leon Tappe aus Tauberbischofsheim geschlagen geben und belegte am Ende den fünften Rang. Emmerich erreichte Platz 12.

Insgesamt zeigten die Nachwuchsfechterinnen und –fechter der TGD, dass sie erholt und motiviert aus der Sommerpause zurück auf die Planche kommen und sich weder vor der hessischen noch der nationalen Konkurrenz fürchten müssen. Mit vier Medaillenrängen ist dies ein erfolgreicher Saisonbeginn und lässt auf mehr hoffen.